Page 5 - Berner Nachrichten Zentrum West - KW 45 - 2023
P. 5

DIENSTAG, 7. NOVEMBER 2023                                                                                                                                   SEITE 5





                         «Die Zeit ist reif für uns und den Konsumenten!»




          Barbara und Markus Schütz                                                                                                            Nebst vielen Richtlinien betref-
          vom Bio-Schütz-Hof in Stren-                                                                                                         fend der Tierhaltung muss der
          gelbach setzen mit ihrem Pro-                                                                                                        gesamte Hof nach den Richtli-
          jekt «Güggelglück.ch» aus                                                                                                            nien der Bio Suisse geführt wer-
          moralischer, ethischer und                                                                                                           den. Dies bedeutet für mich,
          ökologischer Sicht einen                                                                                                             dass es auch eine grosse Über-
          neuen Standard im Bereich                                                                                                            zeugung braucht, dass dies der
          einer zeitgemässen Hühner-                                                                                                           richtige Weg ist. Wir sehen den
          haltung. Auf ihrem Betrieb                                                                                                           Betrieb als Kreislauf – denn al-
          werden die männlichen Kü-                                                                                                            les hängt zusammen: Die Tiere
          ken auch aufgezogen. «Güg-                                                                                                           schenken uns Eier und Fleisch,
          gelglück.ch» steht für den Bru-                                                                                                      aber auch Dünger für die Fel-
          derhahn, aber auch für den                                                                                                           der. Die Felder liefern uns Ge-
          Kreislauf-Gedanken in der                                                                                                            müse als Nahrung für die Men-
          Hühnerhaltung. Im Zentrum                                                                                                            schen und Getreide als Futter
          steht das Tier als auch der                                                                                                          für unsere Tiere.  Für uns  ist
          Konsument, der diesen Kreis-                                                                                                         wichtig, dass dies bezüglich
          lauf respektiert und bereit ist,                                                                                                     Qualität und Quantität zuein-
          zusammen mit den Bauern                                                                                                              anderpasst.
          den Weg der Veränderung zu
          gehen.                                                                                                                               Auf Ihrem Biohofladen kann
                                                                                                                                               man die Eier aber auch Güggel-
          Sie haben sich vor zwei Jah-                                                                                                 Bilder: zVg   fleisch kaufen. Wer kauft bei Ih-
          ren entschieden, keine Bruder-   Nicht ohne meinen Bruder: Bruderhähne werden auf dem Bio-Hof Schütz nicht aussortiert und getötet, sondern wach-  nen ein und was erwartet Ihre
          hähne mehr zu töten. Was hat  sen in Strengelbach mit viel Auslauf und nach ethischen Grundwerten auf.                               Kundschaft?
          Sie zum Umdenken bewogen?                                                                                                            Die Kundschaft ist sehr breit.
          Markus Schütz: Persönlich sind  wisse Zurückhaltung zu spüren.  wir damit etwas Neues kennen.  Herausforderung. Allerdings gilt  Wir haben Kunden, die kaufen
          wir schon lange überzeugt, dass  Es sind eben noch viele Ängste  Dies setzt viel Öffentlichkeits-   dies nicht nur beim Bruder-      nun bereits seit drei Genera-
          dieser Umstand äusserst subop-   da: Wird das Fleisch wirklich  arbeit voraus, aber genau dies  hahn, sondern auf der ganzen  tionen bei uns Eier und andere
          timal ist. Der öffentliche Druck  gekauft? Kann ich diese Um-     hat unsere Branche nötig.         Bandbreite der landwirtschaftli-  Produkte und haben vertrauen
          hilft bei einer solchen Entschei-  stellung kostendeckend reali-                                    chen Produktion.                 zu uns und unserem Sortiment.
          dung. Denn am Anfang steht die  sieren? Es freut uns besonders,  Das Töten der Küken ist nach                                        Grundsätzlich sprechen wir mit
          Überzeugung, aber schlussend-    dass unser Projekt für den Ag-   wie vor ein schweizweites  Sie haben auf dem Schütz-Hof  unserem Angebot Leute an, die
          lich braucht es den Konsumen-    ropreis der Emmental Versiche-   Thema. Wieso und wie gross ist  rund 6'000 Hühner. Wie leben  bewusst und nachhaltig einkau-
          ten, der mithilft die Situation zu  rung nominiert ist. Das grosse  das Umdenken?                   diese Tiere?                     fen und teilweise auch gerne
          verändern. Um den Bruderhahn  mediale Interesse auf sämtli-       Das Töten  der  Küken ist  ein  Die Tiere werden nach den  mehr Informationen haben wol-
          erfolgreich verkaufen zu kön-    chen Kanälen gibt der Branche  ethisches Problem – es ist ein  Richtlinien der Bio Suisse ge-       len. Genau solche Leute sind für
          nen, benötigt es für die Konsu-  wieder einen Anstoss und mo-     Abbild von der «industriellen»  halten. Wir haben grosszügige  uns interessant.
          menten umfassende Informa-       tiviert andere Landwirte, die  Landwirtschaft, ein Abbild aus  Stallungen und die Tiere haben
          tionen. In diesem Sinne ist ein  eigene Umsetzung zu realisie-    vergangener Zeit: Alles muss  viel Weideauslauf. Gerne zeigen  Was wünsche Sie sich für die
          Skandal, respektive negative  ren. Auch in der «konventio-        schneller, alles muss effizien-   wir unseren Betrieb und sind  Zukunft für Ihr Pionierprojekt
          Presse ganz gut, damit man sich  nellen» Eierbranche wird das  ter, alles muss günstiger wer-       immer bereit, unsere Hühner-     «Güggelglück»?
          auch weiterentwickeln kann.  Projekt wahrgenommen und als  den. Bei der Tierhaltung gibt  haltung dem Konsumenten zu  Wir hoffen, dass die Branche
          Jetzt war die Zeit reif für uns  gute Lösung für die Biobranche  es aber Grenzen. Diese wurden  zeigen.                              nachzieht und wir das Problem
          und für den Konsumenten.         gutgeheissen. Allerdings be-     mit dem Töten der männlichen                                       nun wirklich lösen können.
                                                                            Küken leider überschritten. Der  Wie viel Bruderhähne ziehen
                                                                            Konsument, aber auch wir Pro-     Sie auf und was passiert nach         Interview: Corinne Remund
                                                                            duzenten haben uns verändert  der Aufzucht?
                                                                            und wir machen uns mehr Ge-       In diesem Jahr ziehen wir              www.schütz-hof.ch
                                                                            danken diesbezüglich als noch  3'500 Tiere auf. In Zukunft
                                                                            vor 30 Jahren.                    werden  diese  im  Durchschnitt
                                                                                                              rund 3'000 Tiere sein  – denn            Das Projekt
                                                                            Das Aufziehen von Hähnen in  so viele Tiere brauchen wir für             «Güggelglück»
                                                                            der Landwirtschaft ist neu. Was  die Nachzucht der Hennen. Wir
                                                                            sind dabei die grössten Heraus-   lassen unsere Hennen nun län-      Das Projekt «Güggelglück»
                                                                            forderungen und der grösste  ger leben, weil dies unsere Res-        ist neben drei weiteren Pro-
                                                                            Aufwand?                          sourcen schont: Je länger die      jekten aus über 40 Dossiers
                                                                            Dies ist für uns Bauern keine  Hennen leben, desto weniger           für den Agropreis 2023 no-
                                                                            Herausforderung, obwohl der  Junghennen und Brüder müs-              miniert. Der Agropreis ist ein
                                                                            Güggel ein «neues» Tier ist. Er  sen aufgezogen werden. Nach         seit 1993 jährlich stattfin-
                                                                            ist lebendig, aktiv, fliegt gerne  der Aufzucht verkaufen wir alle   dender Wettbewerb der Em-
                                                                            und liebt den Weideauslauf.  Bruderhähne bei uns im Hofla-           mental Versicherung unter
                                                                            Es ist aber unser Metier, Tiere  den als «Güggelglück».              dem Patronat des Schwei-
                                                                            grosszuziehen und wir machen                                         zer Bauernverbandes für die
                                                                            dies gerne. Der Verkauf der Pro-  Sie agieren auf Ihrem Hof nach     Auszeichnung von Innovation
                                                                            dukte ist für uns Bauern schwie-  den Richtlinien von Bio Suisse.    der Landwirtschaft. Die 31.
          Barbara und Markus Schütz, Inhaber des Bio-Hofs Schütz in Strengelbach,   riger und die eigentliche grosse  Was heisst dies konkret?   Preisverleihung  wird  am  2.
          sind mit ihrem Projekt «Güggleglück» vorbildlich und äusserst innovativ unter-                                                         November im Kursaal Bern
          wegs. Das freut auch Urs Brändli (l.), Präsident von Bio Suisse.                                                                       stattfinden.

                                                                                                                                                 Ab dem 1. Januar 2026 will
          Welche Bilanz können Sie jetzt  vorzugt die konventionelle Ei-
          nach zwei Jahr bezüglich Ihres  erbranche  für  sich  selbst  eine                                                                     Bio Suisse das Töten die-
          Projektes «Güggelglück» zie-     andere Lösung – nämlich die                                                                           ser Bruderhähne gene-
          hen?                             Geschlechtsbestimmung im Ei.                                                                          rell verbieten, was laut Urs
          Die Entscheidung war absolut  Diese Methode soll zwischen                                                                              Brändli – Präsident der Bio
          richtig. Der Kunde hat die Ver-  dem 9 bis 13 Tage gemacht                                                                             Suisse  –  eine  Herausforde-
          änderung sehr gut aufgenom-      werden können. Die Lösung ist                                                                         rung darstellt. So ist er sehr
          men und das «neue» Fleisch ge-   aber auch noch nicht auf dem                                                                          erfreut über die erste erfolg-
          kauft. Viele Kunden haben uns  Tisch.                                                                                                  reiche Umsetzung für das
          zu diesem Schritt gratuliert, was                                                                                                      angestrebte Ziel und spricht
          uns motiviert und sehr freut.    Sie sind mit dem Projekt «Güg-                                                                        von einem wahren Leucht-
                                           gelglück» für  den  Agropreis                                                                         turm-Projekt  für  die  Bran-
          Wie war bis jetzt die Reaktion in  2023 nominiert. Was bedeutet                                                                        che.
          der Branche?                     Ihnen dies?                                                                                                www.agrisano.ch
          Aus der Biobranche hatten wir  Dies freut uns sehr und ist                                                                                www.güggelglück.ch
          einerseits viele positive Reak-  eine persönliche Bereicherung.
          tionen, anderseits ist eine ge-  Nebst der Produktion lernen  Auf dem Bio-Hof Schütz werden dieses Jahr 3'500 Tiere aufgezogen.
   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10