Page 11 - Berner Nachrichten Zentrum West - KW 45 - 2023
P. 11

DIENSTAG, 7. NOVEMBER 2023                                                                                                                                  SEITE 11





              Ein Blick hinter die neue Berufslehre


                 «Entwickler/in digitales Business»



          «Entwickler/in digitales Busi-
          ness» – Ein Beruf, den es erst
          seit diesem Sommer gibt. Ein                                                                                                     Jugend von heute
          Beruf, der wichtig für unsere
          digitale Zukunft ist. Ein Be-
          ruf, der laut einer Studie von
          ICT-Berufsbildung Schweiz
          eine Lücke von 38'700 Fach-
          kräften, die bis 2030 entsteht,
          füllen soll. Fabienne Schnei-                                                                               S****** Tage
          der ist die allererste Lernende
          in diesem Beruf. Sie verrät                                                                                   haben alle
          im Interview, wie ihr Berufs-
          alltag bei der Swisscom aus-
          sieht, was ihr am meisten
          Spass macht und was sie an-
          deren Jugendlichen rät.                                                                               Es ist 6:00 morgens, das nerv-  nur angefangen, damit ich mit mei-
                                                                                                                tötende Alarmgeräusch meines  nen Freundinnen quatschen kann.
          Wie sind Sie auf die brandneue                                                                        Weckers reisst mich aus meinem  In letzter Zeit habe ich jedoch ge-
          Lehre «Entwickler/in digitales                                                                        Schlaf, viel zu früh. Ich weiss, ei-  merkt, dass mir Sport hilft, die in-
          Business» (EDB) gestossen?                                                                   Bild: zVg  gentlich sollte man mit einer po-  nere Anspannung und Wut zu lö-
          Fabienne Schneider: Ich habe  Fabienne Schneider: «Der Beruf ist vielfältig und beansprucht logisches Denken.»  sitiven Grundeinstellung aus dem  sen. Vor allem Joggen ist für mich
          an  den  Schweizer  Berufsmeis-                                                                       Bett hüpfen und dankbar für je-  ein Wutventil. Mit jedem Schritt,
          terschaften «swiss skills 2022»  ich toll! So kann ich auch mal  Aufträgen weiterzuarbeiten.          den neuen Tag sein. Das bin ich  den ich mache, hämmere ich auf
          das erste Mal von dieser neuen  meine Freunde unter der Wo-       Dies können Aufträge vom Vor-       grundsätzlich auch und an jedem  meinen inneren Boxsack ein und
          Berufslehre gehört. Ich konnte  che treffen.                      gesetzten sein, sowie vom Be-       anderen Tag bin ich mir meiner  lass alles raus. Nach meiner Jog-
          mich gleich vor Ort mit jeman-                                    rufsbildner als auch allgemeine     Privilegien bewusst und schwer  gingrunde bin ich meistens so fer-
          dem austauschen, der mir sehr  Was hat Ihnen bis jetzt Schwie-    Aufträge vom Lehrbetrieb, die       runterzukriegen.  Heute  ist  dies  tig, dass ich zu müde bin, um mich
          gut erklärt hat, was die Ideen  rigkeiten bereitet?               monatlich erledigt werden müs-      aber absolut nicht der Fall. Jeder  überhaupt noch über irgendetwas
          und die Visionen dieser neuen  Zu Beginn der Lehre hatte ich  sen, wie zum Beispiel Arbeits-          Versuch aus dem angefangenen  aufzuregen oder Gedanken zu ma-
          Lehre sind.                      Mühe, Aufträge zu verstehen,  zeiten eintragen.                      Tag, einen guten Tag zu gestalten,  chen. Diese Aktivität gibt es aber
                                           da ich die vielen neuen Fachbe-  Im Grossen und Ganzen sind          scheitert. Es klappt einfach rein  nur im Doppelpack mit der zweiten
          Was hat Sie von Anfang an, an  griffe noch nicht kannte. Mitt-    meine Tage sehr unterschied-        gar nichts. Die Milchpackung im  auf der Liste. Nachdem ich näm-
          dieser  Lehre  interessiert  und  lerweile geht es viel besser.   lich. Dies kommt auch auf das       Kühlschrank ist leer. Man vergisst  lich etwas für meinen Körper ge-
          fasziniert?                      Da mich die vielen neuen Ein-    Team an, in welchem man arbei-      beim Kaffee machen eine Kap-   tan habe, muss ich etwas für mein
          Mich hat fasziniert, dass der  drücke müde machten, fragte  tet. Einige arbeiten den ganzen           sel zu verwenden. Beim Spülen  Herz tun und bestelle oder kaufe
          Beruf so zukunftsorientiert ist.  ich mich zu Beginn, wie ich für  Tag an denselben Dingen, bei       der Kaffeetasse werden die Pullo-  mir alles zum Essen, was ich will.
          Als ich gehört habe, dass man  meine Hobbys Zeit finde. Nach  anderen ist die Arbeit vielfälti-       ver-Ärmel nass und beim Zähne-  Dabei ist mir alles egal, Hauptsa-
          im wirtschaftlichen aber auch  zwei Monaten kann ich aber be-     ger und manche sind vielleicht      putzen verteilt man die Zahnpasta  che es schmeckt.
          technischen Bereich tätig sein  stätigen, dass es nur eine Ge-    jeden Nachmittag bei Kunden         überall auf seinem Lieblings-T-
          wird, war ich überzeugt.         wöhnungssache ist und man  unterwegs.                                Shirt. Als man das Haus bereits  Was mir ebenfalls hilft, mich zu
                                           sich einfach einleben muss.                                          verlassen hat, realisiert man, dass  beruhigen, ist schreiben. Ich
          Wie würden Sie Ihrem Gross-                                       Was sind die wichtigsten Dinge,     das Handy keinen Akku mehr hat.  schreibe mir alles von der Seele.
          mami und Grosspapi den Beruf  Welche Fähigkeiten muss man  die Sie bis jetzt schon gelernt            Beim Betreten des Büros wird  Das Gute, das Schlechte und das
          «Entwickler/in digitales Busi-   als «Entwickler/in digitales  haben?                                 man unfreundlich von seinem  Dazwischen. Ich schreibe mir das
          ness» genauer beschreiben?       Business» mitbringen?            Ich habe schon viel von Swiss-      Chef begrüsst und an die Berge  Schlechte von der Seele und baue
          Meine Aufgabe ist es, Prozesse  Ich  finde  generell,  dass die  com und dem Aufgabengebiet,          von Arbeit erinnert.           mir selber eine Positivität auf. Wenn
          zu optimieren und zu digitalisie-  Kommunikation bei einer Lehre  in welchem ich arbeite, ken-                                       man  selber  nicht  der  Schreibtyp
          ren. Ein gutes Beispiel, um das  sehr  wichtig  ist.  Ein/e  EDB-  nengelernt. Heute verstehe ich     Es gibt schlechte Tage und es gibt  ist, kann man sich auch alles von
          Optimieren eines Prozesses zu  Lernende/r sollte sich für die  schon mehr als die Hälfte der          s****** Tage. Bei schlechten Tagen  der Seele reden. Für mich hilft bei-
          veranschaulichen: das Entsper-   Gesellschaft und den Aufbau  Dinge,  von  welchen  ich  am           geht eine Sache  schief,  bei der  des sehr. Wenn ich mit einer gu-
          ren des Smartphones mit Face  eines Unternehmens interes-         Anfang  noch  nie  gehört  habe.    anderen Sorte geht einfach alles  ten Freundin über alles rede, geht
          ID statt mit PIN-Code. Sich mit  sieren. Man sollte die Intention  Im sozialen Bereich spüre ich      schief. Der Grundsatz der Physik  es mir automatisch besser, ganz
          dem Gesicht zu Authentifizie-    haben, etwas für die Zukunft zu  einen grösseren Unterschied.        «Negatives stösst Negatives ab»  nach dem Motto: «Geteiltes Leid
          ren ist sicherer und vereinfacht  tun und im Unternehmen die  Man lernt Tätigkeiten und auch          wird an diesem Tag ausser Kraft  ist halbes Leid.»
          den Alltag. Das Ziel ist es Ab-  Digitalisierung voranzutreiben.  Personen zu priorisieren.           gesetzt und die schief laufenden
          läufe digital, verständlich und  Durch die digitale Optimierung                                       Dinge ziehen noch mehr schief  Auch hilft mir die Musik. Musik
          logisch zu gestalten.            von Prozessen und Program-       Was raten Sie anderen Jugend-       laufende Dinge an.             hat auf mich eine therapeutische
                                           men werden viele Dinge verein-   lichen, die sich für diese Lehre                                   Wirkung. Deshalb höre ich auch
          Wie waren Ihre ersten Monate  facht, dadurch kann effizienter  interessieren?                         Diese Kolumne widmet sich di-  überall immer Musik. Sie beruhigt
          als Lernende bis jetzt?          gearbeitet werden.               Wenn ihr motiviert seid, gerne      rekt an jene Leute, die gerade so  mich, muntert mich auf, erinnert
          Meine  ersten  Monate  waren                                      mit anderen diskutiert, präsen-     einen Tag haben. Denn, was wir  mich  an  schöne Tage  und  lenkt
          streng und eine grosse Umstel-   Wie sieht ein normaler Berufs-   tiert und ein Flair für Zahlen      oftmals vergessen, ist, dass jeder  mich ab. Dabei variiert mein Mu-
          lung für mich. In meinem Leben  alltag eines «Entwickler/in di-   und Daten habt, seid ihr meiner     solche Tage hat. Bei niemandem  sikgeschmack von Indie bis hin zu
          haben sich viele Dinge auf ein-  gitales Business» aus?           Meinung nach bei diesem Be-         läuft alles immer rund. Genau  Techno und Heavymetal. Für ex-
          mal verändert, was mich sehr  Ich gehe mit dem Zug ins Büro  ruf richtig. Die Lehre als «Ent-         deshalb ist es völlig menschlich,  tra miese Tage habe ich mir eine
          forderte. Trotzdem wollte ich  und starte meinen Laptop meis-     wickler/in digitales Business»      wenn man sich an Tagen wie die-  Playlist erstellt, die mich aus der
          überall einen guten Eindruck  tens um 8:00 Uhr. Dann schaue  hat eine grosse Zukunft und              sen antriebslos fühlt. Vor einigen  Abwärtsspirale bringen soll. Ich
          hinterlassen. Ich war froh um  ich zuerst meine Mails und mei-    bietet euch viele Möglichkeiten     Wochen ging es mir so. Ich hatte  höre dann besonders gerne sehr
          die  zwei  Einführungswochen,  nen Kalender an. Manchmal  an. Der Beruf ist vielfältig und            nicht nur einen blöden Tag, son-  laute Musik wie Techno oder Hea-
          die wir bei Swisscom hatten, da  arbeite ich mit anderen Lernen-  beansprucht logisches Denken.       dern direkt mehrere nacheinan-  vymetal. Mein Motto: Mit lauter
          ich dort die allgemeinen Dinge,  den  zusammen und wenn je-       Wenn ihr euch nicht so gut mit      der.  In  dieser  Zeit  habe  ich  mir  Musik die Negativität vertreiben.
          die ich jeden Tag brauche, ge-   mand Hilfe braucht, helfen wir  IT auskennt, aber den Beruf an-      eine Liste mit Aktivitäten angeeig-
          lernt habe.                      uns gegenseitig. Oftmals arbeite  sprechend findet, ist das auch     net, die mir helfen herunterzufah-  Klar, diese Aktivitäten helfen nicht
                                           ich aber alleine. Aktuell arbeite  nicht schlimm. Ich habe mich      ren, wenn ich einfach nichts auf  immer. Zum Glück geht aber je-
          Was macht Ihnen an Ihrer Lehre  ich fürs Online-Kundenportal  vor meiner Lehre nie für solche         die Reihe bekomme. Diese Liste  der Tag zu Ende. Über Nacht la-
          am meisten Spass?                der Swisscom Geschäftskunden.  Dinge  interessiert  und  in  der     möchte ich vorstellen und hoffe,  den wir unsere Batterien auf und
          Mir gefällt der Austausch mit  Ich analysiere Daten oder teste,  Freizeit mich auch nicht damit       damit Leuten helfen zu können,  können den nächsten Tag wie-
          anderen Lernenden sowie die  wo Fehler auf der Plattform lie-     beschäftigt. Ihr lernt alles, was   die einen solchen Tag haben.   der mit neuem Elan begegnen.
          Vielfältigkeit bei Swisscom gut.  gen könnten oder ob Fehler be-  ihr müssen könnt. Was ihr aber                                     Und das Schöne an diesen Tag
          In der Schule lerne ich gerne  hoben wurden. Am Mittag gehe  mitbringen müsst, ist Begeis-            Die erste Aktivität auf dieser be-  ist doch, schlimmer kann es nicht
          neue Grundlagen und nach dem  ich mit anderen Lernenden oder  terung und Willenskraft. Dann           sagten Liste ist Sport. Ich bin um  mehr werden.
          Arbeitstag muss ich keine Haus-  meinen Freunden in der Nähe  wird das klappen.                       Gotteswillen keine Sportskanone.
          aufgaben mehr machen, son-       essen. Am Nachmittag habe ich                                        Volleyball habe ich beispielsweise  Herzlichst, Lilly Rüdel
          dern habe einfach frei, das finde  dann nochmals Zeit, an meinen             Interview: Lilly Rüdel
   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16